8 massive Schäden an Hochspannungsleitungen allein in 2019

2019-11-26 20:52 von Schutzgemeinschaft

Von Jänner 2019 bis November 2019 gab es 8 massive Schäden an Hochspannungsleitungen (Das sind 8 Schäden in nur 10 Monaten!!!). Natürlich ist die nachfolgende Liste nicht vollständig, ein Trend in welche Richtung sich das Klima auf Freileitungen auswirken kann ist aber wohl ablesbar. 

Das Argument der Zuverlässigkeit (sh Artikel bzgl. Nationalratsantrag - Fr Niss) ist hier wohl stark in Bedrängnis.


110 kV // Osttirol,  Matrei, Mast geknickt, November 2019
 

110 kV // Kärnten, Mallnitz, Mast geknickt, dadurch Zählerkastenbrand in einem Wohnhaus, November 2019:
 

Hochspannungsleitung // Südtirol, Pustertal, brennende Hochspannungsleitungen, November 2019:
nicht auszudenken, wenn dies im Sommer bei Trockenheit passiert wäre!!

 
220 kV // Salzburg, Maria Alm – Golling, Mast beschädigt, März 2019:
 

110 kV // Landkreis Traunstein (Bayern), Siegesdorf und Ruhpolding, doppelter Leiterseilriss, Jänner 2019:
 

110 kV // Steiermark, Ennstall, Hall-Admont, auf 100m Masten und Leitungen beschädigt, Jänner 2019:
 

220 kV // Salzburg, Kaprun - Salzburg, Masten beschädigt, Jänner 2019:
 

110 kV // Salzburg, Pongau-Lungau, 2 geknickte Masten, Jänner 2019:
 

110 kV // Burgenland, Neusiedl – Frauenkirch,  4 geknickte Masten, Oktober 2017:
 

110 kv // Tirol, Imst nach Reute, Masten beschädigt – Bäume stürzten auf Leitung, September 2015:
 

110 kV // Tirol, Reith bei Kitzbühl, Leitung schwer beschädigt, August 2012:
 

220 kV // Salzburg, Werfen, Mast geknickt, Februar 2012:

Zurück